Zurueck zum Herzen

Redlich Eppstein zu Wolfskehlen

Waffenmeister von Calan
 
 
Geleit
Land
Volk
Adel
Wappen
Weistum
Dank

Der Ritter Redlich Eppstein zu Wolfskehlen wird um das Jahr 1510 n.d.S. (2010 n.Kr.) auf dem Gut seiner Eltern in Sichtweite von Natz geboren. Er zählt keine 20 Lenze, als ein Urrgh-Heer von Mir her den Frühlingspfad heraufzieht und den Talgrund verwüstet – sein Elternhaus wird vernichtet, seine ganze Sippe ausgelöscht. Redlich büßt bei der verzweifelten Abwehr die rechte Hand ein und wird später ein verwegener Fechter mit der Linken. Lesen und Schreiben lernt er nie, obwohl diese zu den Grundfertigkeiten eines Ritters zählen – die Schwertleite wird ihm seiner Treue und Tapferkeit wegen trotzdem zuteil.
    Der hagere, großgewachsene Ritter hatte in den Jahren vor dem Überfall als Knappe von Ruthard von Calan das Ritterhandwerk erlernt und wurde darauf zum Friedensmann von Ruthards Sohn Wolfmut ernannt. Er blieb im Dienst der Herzogsfamilie und wurde Lehrer und wichtigster Beschützer von Wolfmuts Sohn Starkhand, der ihn zum Waffenmeister Calans erhob. Zudem verfügt er über eine weitläufige Verwandtschaft, die über ganz Ageniron verstreut lebt und glegentlich zur Nachrichtenübermittlung genutzt wird.
    Redlich ist Vater dreier Kinder, von denen zwei noch leben, und Großvater von neun Enkeln, deren sieben noch leben. Eine der Enkelinnen, Gerberga, wird 1560 n.d.S. von Starkhand zur Bewachung seiner Frau Adelheid auf Burg Astaberg abgestellt – sie steht dort einer nur aus Frauen bestehenden Wache vor.
    1565 n.d.S. gibt Ritter Redlich das Amt des Waffenmeisters seines Alters wegen an Hentze Blader zu Loon ab. Er erfreut sich immer noch bester Gesundheit und wird gelegentlich Urgroßvater.


-> zum Anfang